Disneys Der Glöckner von Notre Dame

Habe ich bereits gesehen
10 User haben das bereits gesehen
Möchte ich sehen
30 User möchten das sehen
Änderungen melden Informationen zur Show

Disneys DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME ist die dramatisch-romantische Liebesgeschichte des buckeligen Glöckners Quasimodo. Der Ausgestoßene wächst im Glockenturm der Pariser Kathedrale Notre Dame heran, abgeschirmt von der Außenwelt. Ein Straßenfest lockt ihn auf den Platz vor die Kirche, wo er von der feiernden Menge zunächst bestaunt, aber anschließend an den Pranger gestellt wird. Einzig Esmeralda hat Mitleid und befreit Quasimodo. Als sich der Zorn gegen die Zigeunerin richtet, die auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden soll, bietet ihr Quasimodo Asyl im Kirchturm. Damit stellt er sich aber gegen seinen Ziehvater, den Domprobst Frollo... Eine Geschichte um Liebe, Hass und Leidenschaft baut sich auf, aus der es kein Entrinnen gibt.

Alle Bewertungen Bewertungen
  • 21. Mai 2017

    5 Sterne

    Als Kind war der Glöckner mein absoluter Lieblingsfilm. Bis heute verfolgt mich die Geschichte mit der tollen Musik. So war es auch ein MUSS für mich, das Musical anzuschauen! Am 18. Mai war es dann soweit. Das TdW lockte mich wieder mal nach Berlin. Nun zu der Show: Das Bühnenbild ist sehr statisch, dennoch ist sehr viel Bewegung drin. Im Gegensatz zu der Disneyversion wird die Geschichte nicht mehr ausschließlich von Clopin erzählt, sondern vom ganzen Ensemble. Es gibt noch weitere Abweichungen, die stärker an der Romanvorlage lehnen. Disney steckt nur noch in der wundervollen Musik von Alan Menken. Beeindruckend ist dieser wunderbare Chor, der in das Geschehen integriert ist. So stimmgewaltig, dass die Gänsehaut ab der ersten Sekunde garantiert ist! Die ganze Cast ist ein Genuss. Doch allen voran ist Jonas Hein als Quasimodo, der als Erstbesetzung bis Juni für David Jakobs einspringt. WOW! Was für eine Stimme, was für eine schauspielerische und vor allem körperliche Leistung, was für ein Gefühl! Wie viel Leid diese Figur ertragen muss und wie stark und vollen Mutes Quasimodo immer wieder aufs Neue an das Gute glaubt. Man fühlt mit ihm mit. Es war wieder mal ein toller Musicalabend in dem allerschönsten Theater. Ich freue mich schon sehr auf die CD-Aufnahme. Ganz klar fünf Sterne!!!!

  • 6. Mai 2017

    5 Sterne

    Oh..mein...Gott es war sooo schön <3 Jonas Hein als Quasimodo, Perfekt. Ich müsste mich erstmal an seine Quasimodo stimme gewöhnen, weil er sich angehört hat wie Opa Hoppenstedt in Loriot ;) Sina Piruzi als Esmeralda meeeega schön :D alles andere First Cast :) Der Chor: hervorragend!!! Es war die 14:30 Vorstellung heute am 6. mai ! Aaaah es war sooo schön :D

  • 6. Mai 2017

    4 Sterne

    ... hatte ich mir gewünscht das der Glöckner mit der beeindruckenden Musik von Alan Menken mal wieder gezeigt wird und 2017 wurde dieser Wunsch wahr. Im wunderschönen Ambiente des Theater des Westens hatte ich aus dem Hochparterre beste Sicht auf die Bühne. Das Einheitsbühnenbild ist sehr statisch, düster und wird mit wenigen Requisiten zu neuen Handlungsorten. Das ist clever gelöst aber ist bei 2:40 auch recht eintönig. Das neue Buch und die teils neue Erzählweise hat mir sehr gut gefallen. Stark hier vor allem der Fokus mehr auf Frollo und einen fantastischen Felix Martin. Er hat mir hier wesentlich besser gefallen als in der kleinen Rolle des Peron in Wien. Star des Abends aus meiner Sicht: Jonas Hein. Eine berührende Darbietung und eine tolle Stimme. Hervorragend die Chorsätze mit einem 24köpfigen Chor. Das klingt toll. Leider wurde es oft ziemlich aufgedreht. Das fand ich teilweise etwas unangenehm. Das Ensemple als solches top. Schön auch mit Jens Janke den Clopin der Welturaufführung wiederzusehen (wenn auch seine Rolle reduziert wurde). Sarah Bowden ist ein eine optisch und tänzerisch Klasse Esmeralda. Ihr Gesang war gut bis sehr gut nur manchmal klang es etwas gepresst. Ihr Spiel mit Frollo und Quasimodo berürte. Maximilan Mann als Foebus war neben Jonas Hein die Entdeckung für mich. Optisch und stimmlich sehr stark. Alles in allem eine schöne neue Inszenierung mit bekannten Melodien und neuen Songs die sich wunderbar in das nun \"erwachsenere\" Sujet einfügen. Der Mut dieses eher düstere \"Disney\"-Stück in D zu zeigen kann nur belohnt werden. Reingehen und selbst überzeugen. Man darf auf die neue CD hoffen die lt. Mitarbeitern Ende Juni/Juli erscheinen soll.

  • 11. Oktober 2016

    5 Sterne

    ich habe es am 11.01.2002 in Berlin ( am Potsdamer- Platz ) gesehen , ich liebe den Film dazu schon , und es dann auf der Bühne zu sehen war großartig. ich freue mich schon auf den April 2017 :-)

Alle Tipps

Tipps & Service für Berlin

Donato Plögert und Freunde - The Sound of Musical

Berlin
Donato Plögert und Freun...
Lang schon schlägt das musikalische Herz von Do... mehr

Motel One

Berlin
Motel One
Motel one ist echt zu empfehlen!!!www.motel-one... mehr

Alle News News